head
namenszug

    Termine    

Hier sind Sie herzlich willkommen zum Zuhören:


  Sonntag, 6.Mai, 17 Uhr  

Twistringen, Martin-Luther-Kirche (Bahnhofstraße 44, 27239 Twistringen)
"Orgelschätze plus" - Konzert 3

Die Orgel in der Twistringer Martin-Luther-Kirche hat im vergangenen Jahr eine bemerkenswerte
Renovierung erlebt. Dabei wurden die beiden Manualwerke klanglich deutlicher gegeneinander
abgesetzt. Erreicht wurde dies zum einen durch einen Registertausch zwischen den beiden Werken.
Außerdem erhielt das Hauptwerk ganz neu einen 8'-Prinzipal, der das gesamte Orgelwerk auf solidere
Füße stellt.
Zu diesem ganz neu konzipierten Klangbild treten die Klänge zweier Saxophone - eine selten gehörte
Kombination, für die eigens zu diesem Anlass ein Werk geschaffen wurde.

Ab 15 Uhr lädt die Kirchengemeinde zu Kaffee und Kuchen ein; ab 15.30 Uhr besteht die Möglichkeit, die
Instrumente näher kennenzulernen und auch auszuprobieren.

Weitere Informationen zum Konzert:
info@nowoli.de
Tel. 04252/913601
Informationen zu diesem Termin

Informationen zum Projekt


  Donnerstag, 17.Mai, 19 Uhr  

St.Petri Dom, Bremen
"Frühlingsvögel"

Auf dem Hochchor des Bremer Doms nisten sich die "Frühlingsvögel" ein. Das sind in diesem Fall die
Damen des Querflötenorchesters "Neusilber" unter der Leitung von Sebastian Lauckner und Dietrich Wimmer
an der Wegscheider-Orgel.
Sie führen zusammen die Sonate "Uccelli della primavera" auf, die von Wimmer eigens für dieses
Ensemble geschrieben wurde. Außerdem gibt es eine Serenade von Karl May, dessen Schaffen sich keineswegs
in Winnetou & Co. erschöpfte, und dann noch eine Uraufführung, ebenfalls von Wimmer für Neusilber:
"Isola misteriosa". Dass das spannend wird, liegt auf der Hand...

Weitere Informationen zum Konzert:
info@nowoli.de
Tel. 04252/913601
Informationen zur Reihe 7x31



  Donnerstag, 31.Mai, 19.31 Uhr  

Immanuel-Kirche Wedel (22880 Wedel, Küsterstraße)
"#11 - ein organistisches Jazzkonzert"

Hä? #11? Ja! denn hinter dieser scheinbar schrägen Chiffre verbirgt sich ein Akkord, der fast untrennbar
mit der Jazzharmonik verbunden ist. Aber sich hier in theoretischer Harmonielehre zu ergehen, wäre
sicher dem Genuss nicht förderlich.
Deshalb kommen Sie einfach, schließen Sie die Augen und genießen Sie die Möglichkeiten, die eine
Kirchenorgel in einen launigen Jazzabend einbringen kann.
Dieses Konzert findet im Rahmen der Reihe "7x31" statt (und beginnt deshalb um 7.31 Uhr - abends natürlich.)

Weitere Informationen zum Konzert:
info@nowoli.de
Tel. 04252/913601
Informationen zur Reihe 7x31



  Sonntag, 3.Juni, 17 Uhr  

Vilsen, St.Cyriakus-Kirche (Kirchplatz 1, 27305 Bruchhausen-Vilsen)
"Orgelschätze plus" - Konzert 4

Zur größten Orgel im Rahmen der "Orgelschätze plus" tritt die klangstärkste Instrumentengattung:
Mit dem "Brass Circle" aus Haßbergen unter der Leitung von Andreas Stamer tritt ein leistungsstarkes
Auswahlensemble an, um in Vilsen mit der Orgel in Wettstreit zu treten.
Dabei steht unter anderem die dritte Uraufführung der diesjährigen "Orgelschätze" auf dem Programm, nämlich
die Sonate Nr.2 für Posaunenchor und Orgel. Posaunenchor insofern, als dieses Werk die gemischte Besetzung
eines typischen Posaunenchores mit symphonischen Stilmitteln in Szene setzt. Gemischt besetzt ist auch der
"Brass Circle", jedoch eben bläserisch deutlich über dem durchschnittlichen Niveau eines "normalen" Posaunenchors...

Ab 15 Uhr lädt die Kirchengemeinde zu Kaffee und Kuchen ein; ab 15.30 Uhr besteht die Möglichkeit, die
Instrumente näher kennenzulernen und auch auszuprobieren.

Weitere Informationen zum Konzert:
info@nowoli.de
Tel. 04252/913601
Informationen zu diesem Termin

Informationen zum Projekt


  Sonntag, 19.August, 18 Uhr  

St.Viti-Kirche Zeven (27404 Zeven, Bäckerstraße)
"Orgel und Synthesizer"

Bei der 34.Zevener Orgelreihe gibt es diesmal ein besonderes Erlebnis: In die Klänge der (Pfeifen-)
Orgel mischen sich die Sounds eines Synthesizers. Und das ist gar nicht so fremd, wie es auf Anhieb
erscheinen mag. Denn auch das Grundprinzip der Orgel baut auf dem Zusammenmischen von Klangfarben aus
einzelnen Komponenten auf. Gezieltes Hinzuziehen von Obertönen oder Klangbeeinflussung durch verschiedene
Pfeifenformen (ganz entfernt den Filtern eines elektronischen Instruments vergleichbar) sind die beiden Säulen
der organistischen Klanggestaltung.
Was jedoch stilistisch daraus wird, wenn man die beiden doch irgendwie auch sehr unterschiedlichen Klangwelten
von Orgel und Synthesizer zusammenkoppelt, wird sich in diesem Konzert erweisen. Ein Experiment, allerdings
ohne Gefahrenpotential. Aber spannend wird's allemal...

Weitere Informationen:
info@nowoli.de
Tel. 04252/913601



  Sonntag, 23.September, 17 Uhr  

Wechold, Marienkirche (Wechold 93, 27318 Hilgermissen)
"Orgelschätze plus" - Konzert 5

Die romantische Orgel in Wechold gab ursprünglich die Anregung zum Projekt "Orgelschätze". Entsprechend
häufig tritt sie denn auch innerhalb des Projekts in Erscheinung. Diesmal in Kombination mit der Kantorei
aus Vilsen. Sie bringt unter anderem "Ein zänkisches Weib" zur Aufführung. Das sind zwölf Miniaturen zu den
Sprüchen Salomos, gesetzt für Chor und (romantische) Orgel. Hierfür ist das vielseitige Instrument in Wechold
bestens geeignet.
Natürlich könnte man auch die menschliche Stimme als edelstes aller Instrumente erklären und selbst ausprobieren.
Dennoch durchbricht der fünfte Termin der "Orgelschätze plus" diese Regel; stattdessen gibt es eine Einführung
in das Werk mit einigen Beispielen.

Ab 15 Uhr lädt die Kirchengemeinde zu Kaffee und Kuchen ein; um 15.30 Uhr gibt es auf der Orgelempore
Erläuterungen zum "Zänkischen Weib", das im Konzert aufgeführt wird.

Weitere Informationen zum Konzert:
info@nowoli.de
Tel. 04252/913601
Informationen zu diesem Termin

Informationen zum Projekt


  Sonntag, 14.Oktober, 17 Uhr  

Bücken, Stiftskirche (Marktstraße 23, 27333 Bücken)
"Orgelschätze plus" - Konzert 6

Die barocke Orgel in der Stiftskirche in Bücken ist wohl das herausragendste Instrument unter den hiesigen
Orgelschätzen: Sie wurde 1976 gebaut, jedoch mit teils historischem Pfeifenmaterial, das bis ins 17.Jahrhundert
zurückreicht. Vorbild für die Konzeption der Orgel war ein Instrument von Harmen Kröger aus dem Jahr 1650.
Schüler in Krögers Werkstatt war später Berend Hus, aus dessen Ausbildung schließlich der nicht weniger berühmte
Arp Schnitger hervorging.
Den letzten "Kick" gibt der Bücker Orgel die nahezu mitteltönige Stimmung, die nach damaligem Vorbild mit
unterschiedlichen Halbtonabständen schon eine reine Tonleiter zu einem schillernden Farbenspiel werden lässt.
Genau dazu passt der Klang des ebenfalls historischen Dulzians. Mit diesem Vorgänger des heutigen Fagotts treten
mit Stephan Schrader und Sebastian Lauckner gleich zwei Experten an. Einem rauschenden Abschlusskonzert des Projekts
"Orgelschätze plus" steht somit nichts im Wege.

Ab 15 Uhr lädt die Kirchengemeinde zu Kaffee und Kuchen ein; ab 15.30 Uhr besteht die Möglichkeit, die
Instrumente näher kennenzulernen und auch auszuprobieren.

Weitere Informationen zum Konzert:
info@nowoli.de
Tel. 04252/913601
Informationen zu diesem Termin

Informationen zum Projekt


  Sonntag, 1.September 2019, 18 Uhr  

St.Viti-Kirche Zeven (27404 Zeven, Bäckerstraße)
"Jazziges Orgelkonzert"

Auch in der 35.Zevener Orgelreihe wird es wieder jazzig spannend. Choralvorspiele nach Art der Alten Meister können auch
in jazziger Manier ganz interessant klingen...

Weitere Informationen:
info@nowoli.de
Tel. 04252/913601